piccolo-verlag

Emscherschlösser

Inhalt des Buches

Burgen,Schlösser und Adelssitze im Emscher Landschaftspark

westliche Schlösser-Route

Burg Vondern

Schloss Oberhausen

mittlere Schlösser-Route

Schloss Herten

östliche Schlösser-Route

Schloss Schwansbell

südliche Schlösser-Route

Schloss Dellwig

Von der Fliehburg zum Wasserschloss (PDF)

 

Burg Vondern

Haus Vondern wird im 13. Jahrhundert als Wohnsitz des Gerhard de Vondere, einem Dienstmann des Grafen von Kleve erstmals erwähnt. 1520 wurde die ursprüngliche Anlage durch Wessel von Loe zu einer wehrhaften Trutzburg umgebaut. Imposant sind die beiden wuchtigen Rundtürme mit schiefergedeckten Kegeldächern, die über niedrigere Zwischenbauten mit dem mächtigen Torgebäude verbunden sind. An diesem angelehnt befindet sich ein polygonaler Treppenturm mit Zeltdach. In diesem führt eine Wendeltreppe hinauf zum Wehrgang, der sich über die gesamte Gebäudefront der Vorburg erstreckt. Wie noch zu erkennen ist, setzte dieser sich früher auch nach Süden hin über den Bereich des im 19. Jahrhundert errichteten Wirtschaftstraktes fort. Auch auf der Nordseite des gepflasterten Burghofes lassen sich Fundamente nachweisen, die ebenfalls auf einen Wehrgang hinweisen. Sehr dekorativ ist das spitzbogige Eingangsportal mit Fries und den beiden Türmen mit Kegeldach sowie dem Wappen. Auf den alten Fundamenten, über dem Kellergeschoss der mittelalterlichen Wohnburg, das heute wieder zu besichtigen ist, wurde im 17. Jahrhundert das barocke Herrenhaus errichtet. Der schlichte zweigeschossige Rechteckbau mit Walmdach und zwei polygonalen Seitenerkern stand ursprünglich auf einer eigenen Insel und ist von der Vorburg aus über eine steinerne Bogenbrücke mit hohen Sandsteinpfeilern zu erreichen.


Wenngleich die Wassergräben weitgehend ausgetrocknet sind, ist der Charakter der wehrhaften Wasserburg noch gut erhalten. Die stark verfallene Anlage wurde nach dem Krieg vom Grafen Droste Vischering-Nesselrode der Stadt Oberhausen überlassen und ist seit 1982 durch einen Förderkreis restauriert worden. Heute finden in dem großen Saal des Untergeschosses Kammerkonzerte und gesellschaftliche Veranstaltungen statt. Eine Innen-Besichtigung der Burganlage ist nach vorheriger Anmeldung bei Herrn Reinhard Lerch, Tel. 0208/893415 möglich. Eine Parkanlage ist nicht vorhanden. Man kann jedoch einen kleinen Rundweg um die Burganlage zurück zum Parkplatz machen.